Ursula Kunz-Herrmann - alas-Beratung Coaching Supervision Zürich Unterricht Aeugst

    verleiht Flügel zu neuen Horizonten
Direkt zum Seiteninhalt
Portrait

Ursula Kunz-Herrmann
Sonderpädagogin & Lehrerin Sek I & Berufswahl
Supervisorin / Coach  / MA






Meilensteine der letzten Jahre

2016/17


Zusammenarbeit mit der Stiftung Solvita:  
Lerncoaching für junge Erwachsene (PrA-Ausgebildete), zur Vorbereitung auf eine EBA- oder EFZ-Grundbildung.
Konzeptentwicklung: Lerncoaching mit Schwerpunkt "Integration in den  1. Arbeitsmarkt durch den Führerschein Kategorie B"
2014/15
Vorarbeiten für das Projekt Sonderschulung 15plus an der Fachschule Viventa
2013/14

Autorenmitglied des kantonalen Rahmenkonzepts "Berufswahl- und Lebensvorbereitung in der Sonderschulung  (Einführung/Umsetzung 2014)
2012

Bewilligung der IV für das Konzept "Beratung und Unterstützung in der Berufsschule" und Pilotstart B&U in EBA-Lehren in Zusammenarbeit mit zwei Stiftungen
2010-14

Ist-Analyse der Integrativen und individualisierenden Lernförderung auf der Sekundarschule der Stadt Zürich (Auftrag der Rektorin der Fachschule Viventa) und Lehrperson an der Sekundarschule für Erwachsene
2009

Ist-Analyse der Integrativen und individualisierenden Lernförderung auf der Sekundarschule der Stadt Zürich (Auftrag der Rektorin der Fachschule Viventa) und Lehrperson an der Sekundarschule für Erwachsene)
Prinzipien

  • Bei der Arbeit mit Ihnen lasse ich mich von einer systemisch-konstruktivistischen Sichtweise leiten und verfolge ein lösungsorientiertes Vorgehen.
  • Ziel jeder Intervention ist , das Herausarbeiten von unterschiedlichen Sichtweisen und deren Wirkung im Gesamtsystem, damit Chancen, Lösungen und Handlungsspielräume erkannt und entwickelt werden können.
  • Lernprozesse verlaufen selten linear; Umwege oder Stolpersteine weisen oft darauf hin, dass ein wunder Punkt in der Entwicklung angesprochen wurde.



Skulptur : Mediation - Marbre Rose du Portugal (Marmor)
von René Kunz, Steinbildhauer

weitere Skulpturen Pfarrhausweg 2, 8914 Aeugst am Albis

Zurück zum Seiteninhalt